Tick-tack-tick-tack, tick-tack, tick-tack-tack.

Unter dem Eindruck meines zuletzt gelesenen Buches schreibe ich meinen Blogbeitrag. „Momo“ von Michael Ende.

Das Buch verfolgt mich schon deshalb, weil darin eine Schildkröte vorkommt, die exakt dreissig Minuten in die Zukunft schauen kann. Ich selber schaffe es gelegentlich auf zwanzig. Aber in seltenen Fällen kriege ich bloss sechs Minuten an weiser Voraussicht hin, und zwar dann, wenn der Zug in sieben Minuten fährt. Dann verpasse ich den Zug, was mir zusätzliche Zeit zu Hause einbringt, aber ein sehr unpraktisches zuwenig an Zeit an jenem Ort, wo ich eigentlich sein sollte.

Aber da es Weihnachten ist, schweife ich zurück zum eigentlichen Thema: Geschenke.

Und was ist für jeden Menschen das passende Geschenk, auch wenn man über seine Vorlieben völlig ahnungslos ist? Was kann man schenken, und zwar an Geburts-, Namens-, Hochzeits-, Trauer-, Weihnachts-, Glücks- und ganz anderen Tagen?

Zeit.

Die Empfängerin wird immer wissen, was man mit dieser Zeit tun kann. Wenn sie etwas für wichtig hält, wird sie davon erzählen. Wenn es an der Zeit ist, etwas zu fragen, wird dieser Mensch dich eben fragen.

Sie wird immer und von selbst wissen, wie man diese Zeit am besten nutzt.

Woher kommt aber Angst, man könnte seine Zeit verschwenden?

Dies ist für mich nur schwer zu begreifen. Denn die Zeit zerrinnt in den Händen aller Menschen. Kein einziger Mensch hat auch nur einen einzigen Tag länger gelebt, indem er seine Zeit gespart hatte. Nur Menschen, die zeitlebens nicht gelebt und sich eisern an ihre Zeit geklammert hatten fürchten das Fallbeil des Todes. Und es kommt für jeden Zeitsparer genug früh.
Zeit zu schenken ist auch deshalb so schön, weil es keine besonderen Fähigkeiten voraussetzt. Man muss weder einen guten Geschmack treffen, noch sich eine riesige Mühe geben. Das Geschenk kommt schon gut an, indem man aufmerksam und geduldig zuhört.

Zeit schenken ist noch viel schöner, weil man seine Zeit zwar sparen kann, aber genug Zeit trotzdem lebensnotwendig ist. Jeder seelisch entspannte, verstandesklare, mutspendende Moment deines Lebens existiert nur, weil du dir Zeit genommen hast. Und sie dir selbst geschenkt hast.

Und Zeit zu schenken ist noch sehr viel schöner, weil ohne solchen grosszügigen Zeitverschwendungen keine einzige Freundschaft entsteht. Und auch keine einzige wohltuende Veränderung im Leben.

Wie auch dieser Blog.

Advertisements